Mauertrocknung & Schimmelsanierung für Nordrhein-Westfalen
HDL Industrievertretung GmbH - Hommericher Str. 22 - DE-51789 Lindlar - Fon 02207 919 56 20 - Fax 02207 919 56 10 - E-Mail info@hdl.gmbh

Begriffserläuterungen

Lastfall kapillare Durchfeuchtung - Sanierung mittels Kapillardepression durch Injektion von HDL Hydrophix

Der Lastfall kapillarer Durchfeuchtung ist eine Unterdruckwirkung poröser Materialien. Es ist die Fähigkeit Feuchte aufzunehmen, zu speichern, weiterzuleiten und wieder abzugeben. Die meisten Baustoffe sind hygroskopisch (wasseranziehend). Die Auswirkungen sind sinkende Dämmfähigkeit, Schäden durch Eisbildung, Ausblühungen (Aussalzungen), Verottung bishin zur Fugenkompression, Fäulnis sowie bakterieller und/oder Schimmelpilzbefall. Die Kapillardepression ist ein seit Juni 1967 bewährtes Verfahren zur sicheren und dauerhaften Mauertrocknung. Hierbei wird durch Injektion des diffusionsoffenen organischen Paraffinpolyamids HDL Hydrophix das Wasser aus den Baustoffporen verdrängt, und nicht nur eingedickt. Die Wandungen der Baustoffporen werden mit unserem Nanopolymer in molekülstärke benetzt. Die so hydroprobierte Pore ist jetzt dauerhaft wasserabweisend und enthält wieder Luft. Die natürliche Dämmung der Mauer ist wieder hergestellt. Mit einer Haltbarkeit von 80-90 Jahren, und ohne weitere Salze ins Mauerwerk einzubringen, ist es das bauphysikalisch geeignetste Verfahren.

Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit


Lastfall Druckwasser - Sanierung durch HDL Fastpack Harzverpressung oder HDL Reaktivabdichtung als Negativabdichtung
Der Lastfall drückendes Wasser liegt immer vor, wenn das Mauerwerk fühlbar nass ist, Wassertropfen oder Rinnsale aus dem Mauerwerk austreten, oder sich Pfützen bilden. Es ist, anders als die Unterdruckwirkung bei Kapillarfeuchte, eine Überdruckwirkung. Das Wasser drückt in den Baustoff. Dies kann bei fehlender oder fehlerhafter Vertikalabdichtung, bei versandeten Fugen, Rissen, undichten Wandbodenanschlussfugen, nicht untermörtelten Horizontalsperren, Kiesnester im Beton etc. auftreten. Da eine Ausschachtung der Gebäudeaußenwände oftmals aufgrund von Bebauung, fehlender Schachtgenehmigung oder einfach aus wirtschaftlichen Erwägungen  nicht möglich ist, bieten wir für alle diese Fälle die richtige Lösung der Abdichtung. Harzverpressungen und Reaktivabdichtungen mit unseren Systemprodukten, oder eine Kombination beider Verfahren.

Drückendes Wasser aus dem Wandbodenanschluss

Lastfall Kondensationsfeuchte - Sanierung durch Beschichtung mit HDL Protect Pro Antikondensationsbeschichtung
Der Lastfall Kondensationsfeuchte tritt immer dann auf, wenn feuchtigkeitsgesättigte Raumluft auf kältere Bauteile, wie Außenwände, Fensterlaibungen, Betonringanker etc. trifft. Es kommt dann beim Erreichen des Taupunktes zu Austauungen in Form kleinster Wassertropfen auf den Oberflächen. Die Folgen sind oftmals Schimmelbefall, wenn die Bauteiloberfläche zusätzlich zur Feuchtigkeit noch mit organischen Materialien (Rauhfasertapeten, Dispersionsfarben) beschichtet ist. Durch das Aufbringen der rein mineralischen Antikondensationsbeschichtung HDL Protect Pro erzielen wir eine enorme Oberflächenvergrößerung der Bauteiloberflächen. Dadurch kann Wasser nicht mehr auf den Oberflächen kondensieren, und das Mikroklima für Schimmel wird dauerhaft verhindert. HDL Protect Pro stellt eine echte Alternative zu sogenannten Klimaplatten (Kalziumsilikatplatten) dar, die aufgrund der Stärke wie eine Innendämmung wirken, und die Taupunktlinie im Mauerwerk nachteilig nach innen verschieben.

Schimmelbefall durch Kondensationsfeuchte an einer Außenwand

HDL Hydrophix aktmungsaktive Mauertrocknung und Abdichtung - In seiner Zusammensetzung entspricht es dem vor über 50 Jahren entwickelten Produkt des Erfnders der hydrophobierenden Kapillardepression als Mauerwerksinjektion
HDL Hydrophix unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung von am Markt üblichen und einfachen Hydrophobiermitteln (Silan/Siloxan-Produkte). Die Molekülgröße des für die Hydrophobierung verwendeten Nanopolymers ist entscheidend. Je kleiner das hydrophobierende Nanopolymer ist, desto besser ist die Verteilung im Mauerwerk und umso mehr dämmende Luft verbleibt in den Baustoffporen, da der ausgeschiedene Polymerfilm in den Kapillaren so dünn wie möglich sein sollte. Je besser die natürliche Dämmung der Mauer zurückgewonnen wird, also je mehr Luft in den Baustoffkapillaren verbleibt, desto geringer sind nach der Abdichtung die Kondenswasserprobleme und deren Fogen. Außerdem zählt für eine dauerhaft isolierende Hydrophobierung der auf dem Polymer erzeugte Tropfenrandwinkel. Der Tropfenrandwinkel ist eine Kenngröße für die Vollkommenheit der Tropfenbildung auf hydrophobierten Oberflächen. Je mehr ein Tropfen die Form einer Kugel hat, desto größer ist der Tropfenrandwinkel und damit die wasserabweisende Hydrophobierkraft. Auch der Wirkstoffanteil ist eine wichtige Größe. Denn abdichten kann nicht das Lösemittel, sondern nur das verwendete Nanopolymer. Weitere Details finden Sie auf www.hydrophix.de

HDL Hydrophix atmungsaktive Mauerwerkstrocknung durch Kapillardepression